Unsere AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln das Zustandekommen des Vertrages, Pflichten mit Bike Tech Lohmann und des Kunden, die Abwicklung der zwischen dem Kunden und Bike Tech Lohmann geschlossenen Verträge.

§ 1 Gegenstand der allgemeinen Geschäftsbedingungen
Gegenstand der allgemeinen Geschäftsbedingungen ist die Regelung der Vertragsbedingungen für sämtliche Verträge Bike Tech Lohmann(Anbieter) mit dem Kunden.
Es gelten jeweils die allgemeinen Geschäftsbedingungen in der zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültiger Fassung.

§ 2 Zustandekommen des Vertrages
Die Angebote von Bike Tech Lohmann sind unverbindlich.
Mit dem Anklicken des Bestell- Buttons erklärt der Kunde verbindlich gegenüber dem Anbieter, den Inhalt des Warenkorbs erwerben zu wollen.
Durch Anklicken des "Buttons Bestellung senden" geben Sie eine verbindliche Bestellung der im Warenkorb enthaltenen Waren ab.
Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung folgt unmittelbar nach dem Absenden der Bestellung.
Der Kaufvertrag kommt mit unserer Auslieferungsbestätigung oder Lieferung der Waren zustande.

Der Kunde bekommt zur  Anmeldung einen Gutschein in Höhe von 5,-EUR. Es darf dieser nur einmal pro Kunde eingelöst werden.

§ 3 Rücktrittsrechte des Anbieters
Bei Schreib, Druck- und Rechenfehlern auf der Webseite ist Bike Tech Lohmann zum Rücktritt berechtigt.
Ist in Fällen höherer Gewalt die Leistung ohne Verschulden des Anbieters unmöglich, ist der Anbieter zum Rücktritt berechtigt.
Falls der Lieferant von BTL trotz vertraglicher Verpflichtungen nicht Bike Tech Lohmann mit der bestellten Ware beliefert, ist BTL ebenfalls zum Rücktritt berechtigt.
In diesem Fall wird der Kunde unverzüglich darüber informiert, daß das bestellte Produkt nicht zur Verfügung steht.
Der bereits gezahlte Kaufpreis wird unverzüglich erstattet.
Der Rücktritt wird schriftlich erklärt.
Die Schriftform ist durch Absenden der E- Mail gewahrt.

§ 4 Informationspflichten
Der Kunde ist bei der Registrierung verpflichtet, wahrheitsgemäße Angaben zu machen.
Sofern sich Daten des Kunden ändern, insbesondere Name, Anschrift, E- Mail- Adresse, Telefonnummer, Bankverbindung ist der Kunde verpflichtet, dem Anbieter die Änderung unverzüglich durch Änderung der Angaben mitzuteilen.
Unterläßt der Kunde diese Information oder gibt er von vornherein falsche Daten, insbesondere eine falsche E- Mail- Adresse an, so kann der Anbieter, soweit ein Vertrag zustande gekommen ist, vom Vertrag zurücktreten.
Der Rücktritt wird schriftlich erklärt. Die Schriftform ist auch durch Absenden einer E- Mail gewahrt.

Der Anbieter sendet dem Kunden unmittelbar nach Abschluß des Vertrages eine E- Mail mit den Kundeninformationen an die bei der Registrierung vom Kunden angegebene E- Mail- Adresse.

Der Kunde verpflichtet sich den Anbieter unverzüglich per E- Mail zu informieren, wenn die E- Mail mit dem Kundeninformationen ihn nicht innerhalb von 24 Stunden nach Abschluß des Vertrages erreicht hat.

Der Nutzer hat dafür Sorge zu tragen, daß das von ihm angegebene E- Mail- Konto ab dem Zeitpunkt der Angabe erreichbar ist, und nicht aufgrund von Weiterleitung, Stillegung oder Überfüllung des E- Mail- Kontos ein Empfang von E- Mail- Nachrichten ausgeschlossen ist.

Die Fehlerhaftigkeit der Angaben wird vermutet, wenn eine an dem Nutzer gerichtet E- Mail dreimal hintereinander zurückkommt, oder die Leistung aufgrund fehlerhafter Anschrift nicht erbracht werden kann

§ 5 Widerrufsrecht
Gemäß BGB §355 (Widerrufsrecht bei Verbraucherverträgen) räumt der Anbieter dem Kunden zu jeder verkauften Ware ein Widerrufsrecht bzw. Rückgaberecht BGB §356 (Rückgaberecht bei Verbraucherverträgen) ein. Ein Widerruf erfolgt in Schriftform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) an die Adresse des Anbieters. Geeignete Kontaktinformationen des Anbieters werden bei einer Bestellung mit der E-Mail "Abschluss Ihrer Bestellung" mitgeteilt, darüber hinaus mit Übersendung der Ware durch den Anbieter selbst. Ein Widerruf bzw. eine Rückgabe gilt als "fristgerecht", wenn die Absendung an den Anbieter innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware geschieht. Die Widerrufsfrist beginnt mit Überlassung der Ware und pflichtgemäßen Information des Kunden gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV, jedoch nicht vor Erfüllung der Pflichten gemäß § 312e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 3 BGB-InfoV.

Im Fall eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen unverzüglich zurück zu gewähren. Ein gegebenenfalls gezogener Nutzen (z.B. Zinsen) ist heraus zu geben. Kann die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück gewährt werden, so ist durch den Kunden gegebenenfalls Wertersatz zu leisten. Bei der Überlassung von Sachen gilt dies nicht, wenn die Verschlechterung der Sache ausschließlich auf deren Prüfung - wie sie etwa im Ladengeschäft möglich gewesen wäre - zurückzuführen ist. Im übrigen kann die Pflicht zum Wertersatz für eine durch die bestimmungsgemäße Ingebrauchnahme der Sache entstandene Verschlechterung vermieden werden, indem die Sache nicht wie Eigentum in Gebrauch genommen und alles unterlassen wird, was deren Wert beeinträchtigt. Paketversandfähige Sachen sind auf Gefahr des Anbieters zurückzusenden. Bei nicht paketversandfähige Sachen wird durch den Anbieter eine Abholung beim Kunden veranlasst. Verpflichtungen zur Erstattung von Zahlungen sind innerhalb von 30 Tagen zu erfüllen, die Erstattung erfolgt per Überweisung oder Scheck. Die Frist beginnt für den Kunden mit der Absendung der Widerrufserklärung oder der Sache, für den Händler mit deren Empfang.

 Wird die Ware zurück gesendet und hat der Kunde die Ware zuvor bereits bezahlt, so erstattet der Anbieter dem Kunden die Kosten der Rücksendung. Es sei denn, es handelt sich um nicht ein Inlandsgeschäft oder der Kaufpreis der Ware beträgt höchstens 40,00 EUR. In solchem Fall trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung; entsprechend BGB §357 (Rechtsfolgen des Widerrufs und der Rückgabe). Bei Auslandsgeschäften geht die Übernahme der Versandkosten prinzipiell zu Lasten des Kunden. In jedem Fall sendet der Kunde die Ware frei an den Anbieter - unfreie Sendungen oder Sendungen per Nachnahme werden nicht akzeptiert.

Mit dem Eintrag einer Ware in das System willigt der Anbieter bereits vor dem Kauf durch den Kunden in den Verkauf der Ware ein. Ein Anbieter kann den Verkauf einer Ware dann ausschlagen, wenn bemerkt, dass die Ware versehentlich falsch deklariert wurde, dass sich die Ware in einem nicht verkaufsfähigen Zustand befindet oder dass die Ware aufgrund zwischenzeitlich geschehener, anderweitiger Verkäufe nicht mehr in der erforderlichen Stückzahl geliefert werden kann. In solchen Fällen besteht seitens des Kunden kein uneingeschränkter Anspruch auf Lieferung einer Ware.

Link zum Online-Widerrufsformular

§ 6 Mindestbestellwert / Mindermengenzuschlag
Der Mindestbestellwert bei einer erst Bestellung beträgt 30,- Euro.

§ 7 Zahlung
Der Kaufpreis ist mit Bestellung sofort ohne Abzug fällig,
soweit nicht Rechnung oder Nachnahme vereinbart ist.

Der Kunde gerät automatisch in Verzug, wenn die Zahlung 14 Tage nach Rechnungserhalt nicht beglichen ist.
Im Verzugsfalle werden die gesetzlichen Verzugszinsen (5 % über Basiszinssatz) erhoben.
Ist ein höherer Verzugszins entstanden, ist der Anbieter berechtigt diesen geltend zu machen.

Das Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt wurden, oder diese durch den Anbieter anerkannt wurden.
Der Kunde kann ein Zurückbehaltungsrecht nur ausüben, wenn sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

Bei einer Finanzierung bei der Santander Consumer Bank gelten die AGB´s der Santnader Consumer Banke bezüglich der Finazierung.

§ 8 Versand- und Lieferkosten
Versandkosten fallen bei Warenlieferungen an.
Der Anbieter verlangt bei Zustandekommen eines Vertragsverhältnisses grundsätzlich Versand- und Lieferkosten, ausgenommen bei Selbstabholung in unserer Versandzentrale.
Die Höhe der Versandkosten ist der aktuellen Übersicht zu entnehmen.

Die Ware ist SOFORT  mit  erhalt und im bei sein des Zulieferers auf Beschädigungen und Fehler zu Prüfen um ggf.  sofort dem Transportunternhemen  diesen Schaden melden.

§ 9 Eigentumsvorbehalt
Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Zahlung des Kaufpreises Eigentum des Anbieters, unabhängig vom Ablauf der Wiederrufsfrist.
Verpfändungen oder Sicherungsübereignungen des Kaufgegenstandes vor vollständiger Bezahlung sind unzulässig.
Bei Pfändungen oder sonstigen Eingriffen Dritter hat uns der Kunde unverzüglich schriftlich zu benachrichtigen.
Kosten und Schäden solcher Zugriffe trägt der Kunde.

§ 10 Rügeobliegenheit
Die Rügeobliegenheit folgt den gesetzlichen Bestimmungen mit Maßgabe der nachfolgenden Regelungen.
Der Kunde ist verpflichtet, die erhaltene Ware auf offensichtliche Fehler zu überprüfen.
Stellt er offensichtliche Fehler fest, so hat er das innerhalb 14 Tagen gegenüber dem Anbieter mitzuteilen.
Unterläßt er das, so kann er gegenüber dem Anbieter keine Gewährleistungsansprüche wegen dieser Fehler mehr geltend machen.
Der Anbieter haftet nicht für Fehler, deren Auftreten durch den Kunden verursacht wurden.
Das gilt auch für gewöhnliche Abnutzungserscheinungen.
Die Ausübung des Widerrufsrecht durch denn Kunden bleibt davon unberührt.

Im Falle eines Mangels der Ware führt der Anbieter nach Wahl des Kunden eine Nachlieferung oder Nachbesserung aus.
Schlägt die Nachbesserung endgültig fehl oder ist die nachgelieferte Ware ebenfalls mangelbehaftet, so kann der Kunde die Rückgabe der Ware gegen Rückerstattung des vereinbarten Preises verlangen.

§ 11 Zusicherung
Eine Zusicherung von Eigenschaften für Waren besteht nicht.
Die Beschreibung der Waren und Dienstleitungen stellen keine Zusicherung von Eigenschaften dar.

§ 12 Gewährleistung
Gewährleistung Wir haften im Rahmen der gesetzlichen Gewährleistung für Mängel an neuen Waren für die Dauer von zwei Jahren, für Mängel an gebrauchten Sachen für die Dauer von einem Jahr gerechnet ab Übergabe der Ware.
Dieselbe Frist gilt auch für Ansprüche auf Ersatz von Mangelfolgeschäden, soweit keine Ansprüche aus unerlaubter Handlung geltend gemacht werden.

Als Mängel im Sinne des vorstehenden Absatzes gelten Abweichungen an dem Verkaufsgegenstand von der Bedienungsanleitung oder der darin beschriebenen Funktionsweise, oder Abweichungen vom herkömmlichen Gebrauch des Verkaufgegenstandes, soweit diese Abweichungen die Tauglichkeit des Kaufgegenstandes zum üblichen Gebrauch beeinträchtigen.

Bei gebrauchten Waren stellen gebrauchstypische Abnutzungen keine Mängel dar.
Eine Haftung nach zwingenden gesetzlichen Bestimmungen bleibt hiervon unberührt.

Liegt ein Mangel bei Übergabe der Kaufsache vor, ist der Kunde berechtigt, Nacherfüllung zu verlangen, d.h. nach seiner Wahl Mangelbeseitigung oder Lieferung einer mangelfreien Sache.
Wir können die gewählte Art der Nacherfüllung verweigern, wenn sie nur mit unverhältnismäßigem Aufwand möglich ist.

Hat der Kunde uns ohne Erfolg eine angemessene Frist zur Nacherfüllung gesetzt, ist er berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, Schadensersatz zu verlangen oder den Kaufpreis zu mindern.

Haben wir bereits eine Teilleistung erbracht, kann der Kunde vom ganzen Vertrag nur zurücktreten oder Schadensersatz verlangen, wenn er an der Teilleistung kein Interesse mehr hat.
Bei einem nur unerheblichen Mangel ist der Rücktritt ausgeschlossen.

§ 13 Haftung
Die Haftung für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern diese keine vertragswesentlichen Pflichten, Schäden aus Verletzungen des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit oder Garantien betreffen, die Ansprüche aus dem Produkthaftungsgesetz berührt sind.
Gleiches gilt für Pflichtverletzungen des Erfüllungsgehilfen.

§ 14 Verjährung
Nicht mangelbezogene Ansprüche des Kunden und mangelbezogene Ansprüche bei gebrauchten Sachen verjähren im 1. Jahr nach Entstehung, es sei denn sie beruhen auf vorsätzlichem Handeln.

§ 15 Datenschutz
Der Anbieter unternimmt alle ihm wirtschaftlich und technisch zumutbaren und möglichen Vorkehrungen, um einen Zugriff Dritter auf diesen geschützten Bereich zu verhindern.
Der Anbieter erhebt vom Kunden ohne dessen Zustimmung nur die Daten, die für die Ausführung der Bestellung und die Vertragsabwicklung notwendig sind.
Er verwendet die vom Kunden zur Verfügung gestellten Daten nur zu den Zwecken, in die der Kunde eingewilligt hat.
Gemäß den Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes verpflichten wir uns zu einem umfassenden Schutz der persönlichen Daten des Kunden.

Die Verwendung Ihrer Daten für eigene werbliche Zwecke für ähnliche Waren und Dienstleistungen ist nicht ausgeschlossen.

Sie können dieser Verwendung jederzeit widersprechen, ohne dass für den Widerspruch andere als Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

§ 16 Anwendbares Recht
Es gilt Deutsches Recht unter Ausschluß des UN- Kaufrechts.

Zuletzt angesehen